SPORT UND PROGRAMME

Bei den Landes- Sommerspielen von Special Olympics Baden-Württemberg finden Wettbewerbe in folgenden Sportarten statt:

Boccia, Bowling, Freiwasserschwimmen, Handball, Kraftdreikampf, Leichtathletik, Radfahren, Reiten, Schwimmen, Tennis und Tischtennis sowie das Wettbewerbsfreie Angebot.

In fast allen Sportarten finden nicht nur Traditional Wettbewerbe (also rein für Menschen mit Behinderungen), sondern auch Unified-Wettbewerbe statt. Bei Unified-Wettbewerben starten Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam.

Das Sportkonzept von Special Olympics richtet sich an alle Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung, unabhängig vom individuellen Leistungslevel.

Athletinnen und Athleten mit geistiger und mehrfacher Behinderung sowie deren Unified-Partnerinnen und Unified-Partner können an den Wettbewerben der Landes- Sommerspiele teilnehmen. Athletinnen und Athleten sollten ein regelmäßiges Training in ihrer Sportart absolvieren.

Wichtige Voraussetzung für sportlich faire Wettbewerbe und somit Grundbestandteil des Sportkonzeptes von Special Olympics ist die Klassifizierung. Hierbei werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in homogene Leistungsgruppen von mindestens 3 und maximal 8 Startern/Staffeln/Teams eingeteilt. Dadurch herrscht innerhalb der eingeteilten Leistungsgruppen ein vergleichbares Leistungsniveau.

Kontakt

Martin Metz

Referent Sportentwicklung

 martin.metz@bw.specialolympics.de
 0151-17 24 64 28

Sophia Mahrhofer

Bundesfreiwilligendienst, Landes-Sommerspiele Anmeldung

 anmeldung@bw.specialolympics.de
 0721-151 69 66